Informationen zur Methode Sport- und Bewegungstherapie


Bewegung als Medizin

Angepasste Bewegung steht im Zentrum der Sport- und Bewegungstherapie mit dem Ziel, das physische und psychische Befinden der Patient:innen zu verbessern. Die Methode umfasst die Schwerpunkte «Psychische Erkrankungen», «Orthopädie, Traumatologie und Rheumatologie» sowie «Innere Erkrankungen».

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Bewegung der Gesundheit zuträglich ist, ja, dass die körperlichen und geistigen Funktionen durch einen aktiven Lebensstil erhalten und verbessert werden können. Dies gilt für gesunde Menschen ebenso wie für Personen mit Beeinträchtigungen, chronischen Krankheiten oder unfallbedingten Einschränkungen, für ältere Personen wie für Menschen mit Schwierigkeiten in der sozialen Integration.

Richtig dosierte Bewegung aktiviert die körpereigenen Kräfte, das Immun- und Hormonsystem und fördert so die physische und psychische Gesundheit. Sport- und Bewegungstherapeut:innen arbeiten auf der Basis des bio-psycho-sozialen Ansatzes, sie beziehen also biologische, psychische und soziale Faktoren in ihre Analyse mit ein. Zur biologischen Ebene gehören der Körper und seine physiologische Funktion und auch Störungen, die beispielsweise durch eine Krankheit oder einen Unfall verursacht werden. Die psychische Ebene umfasst Denken, Fühlen und Handeln einer Person. Und zur sozialen Ebene zählen das Lebensumfeld und die Lebensbedingungen. Diese verschiedenen Faktoren stehen in einer dynamischen Wechselbeziehung und beeinflussen die Entstehung und den Verlauf von Krankheiten.

Die Körperfunktionen und die psychische Stabilität wiederherstellen, erhalten und stärken, Beeinträchtigungen vermindern und die Möglichkeiten von Aktivitäten und sozialer Teilhabe erweitern: Das sind die Ziele der therapeutischen Massnahmen. Dabei werden nicht nur die individuellen Möglichkeiten berücksichtigt, sondern auch die Umgebung und das soziale Umfeld.

  • Ein ausführliches Gespräch zu Ihren Bedürfnissen, Erwartungen, Einschränkungen, Ressourcen sowie Lebensumständen steht am Anfang einer Behandlung.
  • Auch eine Überprüfung Ihrer Bewegungsmöglichkeiten und Aktivitäten ist Teil der Befunderhebung.
  • Anschliessend erarbeitet die Therapeutin oder der Therapeut zusammen mit Ihnen ein geeignetes Bewegungsprogramm.
  • Die einzelnen Übungen und Bewegungsabläufe werden genau auf Ihre Bedürfnisse und die Zielsetzung abgestimmt. Sie erhalten eine detaillierte Anleitung, wie Sie die Übungen ausführen sollten.
  • Die Massnahmen werden immer wieder auf ihre Wirkung hin überprüft und das Programm wird bei Bedarf angepasst.
  • Eine Einzelsitzung dauert zwischen 30 und 60 Minuten. Die Dauer einer Behandlungsserie hängt von den vereinbarten Zielen und dem Verlauf der Therapie ab.

© 2023 Eskamed AG

Therapeut finden